La Palma


Freitag, 22. September 2017

Ein leichtes Schwanken beim Aufwachen sorgt in der Regel für Unmut über den vorangegangen Abend. Heute aber verrät uns das leichte, beruhigende Schwanken beim Aufwachen hingegen: Wir sind noch auf See. Demnach ist also keine Eile angesagt, schließlich machen wir erst gegen 10:00 Uhr im Hafen von La Palma fest. So geht es zu früher Stunde erst einmal auf Deck 5. Die morgendliche Ruhe, gepaart mit den Wellen, welche sanft gegen die Bordwand schlagen, ist herrlich. Der Himmel bietet ein Panorama von Sonnenaufgang im Osten bis hin zu bedrohlich wirkenden Wolken im Westen, nur unterbrochen von einem bunt schillernden Regenbogen. Das könnte ein guter Tag werden!

Beim Frühstück beschliessen wir, heute gemeinsam mit den beiden Mädels auf Tour zu gehen, die für den heutigen Tag noch nichts geplant haben. Es wäre ja auch ein Unding, sie einfach auf dem Schiff zurückzulassen. Kaum in Santa Cruz de La Palma fest gemacht ist der Mietwagen nach einer kurzweiligen Wartezeit schnell abgeholt, so dass es direkt los gehen kann.



Konkrete Ziele gibt es für heute keine. Lediglich die Sternwarten auf dem Roque de los Muchachos wollen wir uns ansehen. Gut zwei Stunden schlängeln wir uns über unzählige Serpentinen die Caldera Höhenstraße hinauf. Dabei passieren wir sämtliche Vegetationszonen, bis wir schließlich über der Wolkendecke stehen. Unser kurvenreicher Aufstieg wird immer wieder von Fotostops unterbrochen – lohnenswerte Aussichten und Motive gibt es entlang der Strecke mehr als genug. Das Ziel am Roque de los Muchachos ist auf ca. 2.400m Höhe erreicht und die Freude über den hart erkämpften Parkplatz groß.



Auf dem späteren Rückweg lockt uns ein kleines, gemütliches Restaurant auf seine herrliche Terrasse. Ein schöner Ausblick, kühle Getränke und leckeres Essen werden begleitet von entspannten Klängen aus der Jukebox. Gemeinsam mit den wärmenden Sonnenstrahlen und einer leichten Brise entsteht eine Atmosphäre, welche uns hier geschlagene zwei Stunden verweilen lässt.



Zum Abschluss unserer Tour begeben wir uns an die Playa de Los Cancajos. Ein wirklich schöner Strand, welcher durch seinen feinen, tiefschwarzen Sand besticht. Eine recht ordentliche Brandung wirft ansehnliche Wellen an Land. Zum Baden eher weniger geeignet, dürfte es Surferherzen aber sicher höher schlagen lassen. Für einen barfüßigen Spaziergang im seichten Meerwasser reicht es aber dennoch.



Den Tag lassen wir wieder einmal bei bester Unterhaltung an Bord ausklingen. Nicht zuletzt durch die Schönheit dieser Insel war der heutige Tag der wohl Schönste der gesamten Reise.



Nächster Beitrag zu dieser Reise: Teneriffa